Kabarett-News.de News Januar 2019
Tickets bei Reservix.de Tickets bei eventim.de

© Kabarett Breschke und Schuch
Kabarett Breschke und Schuch Umbenennung - © Kabarett Breschke und Schuch

Wie wird "Breschke & Schuch" ab 8.2. heißen?
20 Jahre nach Gründung des Dresdener Kabarett-Theaters "Breschke und Schuch" will man sich umbenennen und dies groß feiern. - Das Theater heißt ab sofort: “Dresdner FriedrichstaTT Palast” oder knapper: DFP.

Dresden. Wie wird das Kabarett "Breschke und Schuch" in Zukunft heißen? Am 8.2. will man es verraten und die Umbenennung feiern: "Das Namens-Spektakel - lasst uns ganz groß eine neue Klein & Feinkunst-Bühne aus der Taufe heben. Nach schönen und verrückten 20 Jahren Breschke & Schuch, schlagen wir ein neues Kapitel auf. Es erwartet Euch ein Feuerwerk musikalischer und kabarettistischer Glanznummern, die dem Festakt den nötigen Glamour verleihen." Der neue Name wurde bis jetzt noch nicht verraten. Aber er soll mit "F" anfangen, will das Nachrichtenportal Tag24.de erfahren haben. Der Untertitel soll jedenfalls "Kabarett Musik Theater" sein und damit wohl auch die beiden Programmschwerpunkte Kabarett und Musik verdeutlichen. Nachtrag: Das Theater heißt ab sofort: “Dresdner FriedrichstaTT Palast” oder knapper: DFP.
Links: Umbenennungsfeier am 8.2.

© Kurhaustheater GmbH
Goldener Muhaggl - © Kurhaustheater GmbH

Kampf um den "Goldenen Muhaggl"
Die Teilnehmer des Augsburger Kleinkunstwettbewerbs sind René Sydow, Liza Kos, Hans Gerzlich, Pietro Masztalerz und Worst of Chefkoch.

Augsburg. Seit 24.1. und noch bis 2.2. findet im Augsburger Parktheater zum ersten Mal der Kleinkunstwettbewerb "Goldener Muhaggl" statt. René Sydow, Liza Kos, Hans Gerzlich, Pietro Masztalerz und Worst of Chefkoch alias Lukas Diestel & Jonathan Löffelbein kämpfen um den Augsburger Kleinkunstpreis "Goldener Muhaggl". Jeden Abend spielt eine(r) der KünstlerInnen ihr Programm in voller Länge. Nach jedem Auftritt können die Zuschauer ihr Votum abgeben und den Auftritt nach seinem dramaturgischer Aufbau, Aussagekraft, der künstlerischen Ausführung und nach seinem Unterhaltungswert bewerten. Jeden Abend werden die Punkte zusammengezählt und ins Verhältnis der abgegebenen Stimmzettel gesetzt. Die Bewertung erfolgt somit unabhängig von der Besucheranzahl eines Abends. Am 2.2. weiß man, wer den "Goldenen Muhaggl 2019" bekommt. Neben der Trophäe – einer vergoldeten Kastanie – ist die Auszeichnung mit einem Preisgeld in Höhe von 1.500 Euro ausgestattet. Der Preis wird jährlich bei einem Folgegastspiel an den oder die GewinnerIn überreicht.
Links: Hans Gerzlich Bücher und CDs, Liza Kos, Rene Sydow, Pietro Masztalerz, Worst of Chefkoch, Wettbewerb Goldener Muhaggl

© Amjad ARD
Amjad - © Amjad ARD

Amjad gewann den Hamburger Comedy Pokal
Zweiter wurde Kinan Al und Dritter wurde Florian Hacke.

Hamburg. Zum siebzehnten Mal kämpften vor Kurzem in Hamburg 20 Comediennes und Comedians um die Hamburger Plüsch-Comedypokale und um 6.500 Euro Preisgelder. Ob Comedy, Kabarett oder Musik-Comedy, zwei Vorrunden, das Halbfinale und das Finale waren zu überstehen, um einen der drei Jurypreise oder den Publikumspreis zu ergattern. Und wer hat's gewonnen? Auf den ersten Platz kam der Comedian Amjad. Er kokettierte in seinem Programm auf sympathische Art und Weise mit den kulturellen Unterschieden zwischen arabischer und deutscher Kultur. Zweiter und dazu noch Publikums-Preisträger wurde Kinan Al. Er überzeugte Jury und Publikum mit seinen ungewöhnlichen und persönlichen Geschichten und einer besonderen Perspektive über das Leben. Den dritten Platz ergatterte Florian Hacke.
Links: Amjad, Kinan Al, Florian Hacke, Hamburger Comedy Pokal

© Steffen Suuck
René Sydow - © Steffen Suuck

René Sydow - "Spitzenkabarettist mit Spitzenprogramm" (DK)
...lobte der Donaukurier René Sydows Programm "Die Bürde des weisen Mannes" - "Amüsant und scharfzüngig" fand es die Cellesche Zeitung (CZ).

Winsen(Aller), Ingolstadt. Kabarettisten werden oft gefragt, ob es ein unterschiedliches Humorverständnis innerhalb Deutschlands gäbe. Zumindest René Sydow hat damit wohl kein Problem, wie die Rezensionen von Auftritten in Winsen/Aller in Niedersachsen sowie in Ingolstadt (Bayern) zeigen. Die Cellesche Zeitung schrieb über den Auftritt in Winsen, man hätte mit René Sydow "einen Goldgriff" getan. "Amüsant und scharfzüngig" zeige er die "Unterschiede zwischen Bildung und Wissen". "Sydows virtuoses Kabarett" beschäftige sich weniger mit Politik, "sondern schießt eher generell auf alles, was geistlos daherkommt. Und das ist vieles heutzutage...". - In Ingolstadt urteilte der Donaukurier: "Das Programm (ist) nicht nur schonungslose, satirische Bestandaufnahme, sondern auch ein leidenschaftliches Plädoyer für Allgemein-, Geistes- und Herzensbildung... "Die Bürde des weisen Mannes" liegt laut Sydow darin, möglichst vielen die Augen zu öffnen. Genau das tut er. Und zwar auf ganz hervorragende Weise. Ein Spitzenkabarettist mit einem Spitzenprogramm."
Links: Rene Sydow, Tickets für René Sydow, Rezension Cellesche Zeitung, Rezension Donaukurier

© Foto Behrbohm Augsburg
Sarah Hakenberg - © Foto Behrbohm Augsburg

Sarah Hakenberg: "Frauen müssen sehr viel besser sein (als Männer)"
Kabarett- & Comedy-Interviews mit Sarah Hakenberg, Abdelkarim, Sebastian Pufpaff und Lukas Resetarits.

Nürnberg. Kabarett- und Comedy-Interviews der letzten Woche - eine Auswahl: - Die Badische Zeitung sprach mit der Kabarettistin Sarah Hakenberg über ihr Bühnenprogramm "Struwwelpeter reloaded" und Frauen auf der Bühne. Auf die Frage, ob Frauen auf der Bühne sich mehr anstrengen müssten als Männer, sagte sie: "Frauen müssen sehr viel besser sein, damit sie zu hören bekommen, dass es toll ist, was sie machen. Frauen müssen entweder lauter sein, mehr Tabus brechen, oder einfach sehr klug sein." - Auch Abdelkarim wurde von der Badischen Zeitung gefragt - nach seiner neuen Sendung "Comedy Cuisine" und seinem aktuellen Programm "Staatfreund Nummer 1". - Der Sender BonnFM sprach mit Sebastian Pufpaff über seine 21 Semester an der Uni Bonn, was für ihn der Schlüsselmoment war und über sein neues Programm "Wir Nach". - Der österreichische "Kurier" sprach mit Lukas Resetarits über die aktuelle Anti-Wien-Stimmung.
Links: Sarah Hakenberg Bücher und CDs, Abdelkarim Hörbuch, Sebastian Pufpaff CDs, Lukas Resetarits Bücher & CDs, Interview Sarah Hakenberg, Interview Abdelkarim, Interview Sebastian Pufpaff, Interview Lukas Resetarits

© Dominik Sutor
Benjamin Eisenberg - © Dominik Sutor

Video-Tipp: Benjamin Eisenberg, Gewinner des Magdeburger Vakuum
Benjamin Eisenberg gewann den Sachsen-Anhaltischen Kabarett- und Kleinkunstpreis "Magdeburger Vakuum" 2019 gegen sieben KonkurrentInnen.

Magdeburg. Heute empfehlen wir das Video "Das Verhältnis Merkel-Seehofer" von Benjamin Eisenberg, der gerade erst - am 25.1. - den Wettbewerb um das "Magdeburger Vakuum" 2019 gewonnen hat. Er selbst hat es gepostet: "Ich freu mich sehr über den Sachsen-Anhaltischen Kabarett- und Kleinkunstpreis: Magdeburger Vakuum. Es waren schöne Tage im Hengstmann-Theater und verdammt gute und nette Kollegen in der Finalrunde: Peter Fischer, Sven Garrecht und Juri von Stavenhagen, die ihren Weg bald auch nach Bottrop und Oberhausen finden werden. Dank ans Magdeburger Publikum, die Jury und natürlich an Tobias Hengstmann und Sebastian Hengstmann sowie an Papa Frank und die ganze Familie." Weitere TeilnehmerInnen des Wettbewerbs waren: Das Duo BauchBeineHirn, Katharina Hoffmann, Inka Meyer und Turid Müller.
Links: Benjamin Eisenberg, Inka Meyer, Duo BauchBeineHirn, Peter Fischer, Sven Garrecht, Katharina Hoffmann, Turid Müller, Juri von Stavenhagen, Wettbewerb Magdeburger Vakuum, Video Benjamin Eisenberg "Das Verhältnis Merkel-Seehofer", Mehr Videos von Benjamin Eisenberg

© Andre Kowalski
Jürgen von der Lippe - © Andre Kowalski

Jürgen von der Lippe erhält Ehrenpreis
...der Stifter des Deutschen Fernsehpreises 2019. - Preisverleihung am 31.1. als WDR.de-Livestream und auf ONE - Als "Beste Comedy-Serie" ist u.a. "Der Tatortreiniger" nominiert.

Köln. Den Ehrenpreis der Stifter des Deutschen Fernsehpreises erhält in diesem Jahr Jürgen von der Lippe. Mit der Auszeichnung würdigen die Stifter den Entertainer als einen Protagonisten der deutschen Fernsehgeschichte, der sein Publikum seit Jahrzehnten immer wieder überrascht und mitreißend unterhält – als Komiker und Moderator, als Erfinder von Formaten, Schauspieler und Autor. "Jürgen von der Lippe gehört für mich zu den ganz Großen der deutschen Unterhaltung", sagte Tom Buhrow, WDR-Intendant und diesjähriger Vorsitzender der Stifterrunde. "Er ist einer der besten Entertainer, die wir haben. Deshalb freue ich mich, dass er im Jubiläumsjahr des Deutschen Fernsehpreises mit dem Ehrenpreis der Stifter ausgezeichnet wird." Jürgen von der Lippe wird die Ehrung am 31.1. im Rahmen der Verleihung des Deutschen Fernsehpreises 2019 in Düsseldorf persönlich entgegennehmen. Die Preisverleihung ist als Live-Stream auf WDR.de sowie als Aufzeichnung am 31.1 ab 22:30 Uhr in One zu sehen. - Für den Deutschen Fernsehpreis sind in der Sparte "Beste Comedy-Serie" folgende Sendungen nominiert: Arthurs Gesetz (TNT Comedy), jerks. (ProSieben) und Der Tatortreiniger (NDR).
Links: Jürgen von der Lippe Bücher, CDs, Cassetten, Videos, DVDs, Dt. Fernsehpreis, Ehrenpreis 2019

© Jürgen Nobel ZDF
Die Anstalt mit Max Uthoff und Claus von Wagner - © Jürgen Nobel ZDF

Die Gäste der ZDF Satiresendung "Die Anstalt" vom 29.1.2019
...sind Matthias Egersdörfer, Benaissa Lamroubal und Uta Köbernick.

München. Das Thema der ZDF Satire "Die Anstalt" ist bis zur Sendung geheim. Bei den Gästen ist man etwas weniger verschwiegen. Die Gäste der nächsten Sendung wurden nun offiziell vom ZDF bekannt gegeben: In der "Anstalt" am 29.01. sind Matthias Egersdörfer, Benaissa Lamroubal und Uta Köbernick zu Gast. Die Gäste der "Anstalt" bekommen mit ihrem üblichen Solo-Auftritt die Möglichkeit, einen Ausschnitt ihrer eigenen Programme in der "Anstalt" zu zeigen, der aber auch zum Thema der Sendung passen sollte. Aber hauptsächlich werden sie in die Handlung der Sendung eingebunden und müssen ganz neue Texte lernen. Deshalb werden bis zu zwei Tage für die Proben reserviert. Am Abend vor der Sendung findet eine öffentliche Probe vor Publikum in den Münchner Bavaria-Studios statt. Karten für die Generalproben und Aufzeichnungen sind bereits ausverkauft.
Wer diese Gäste einmal mit einem abendfüllenden Programm live erleben will, findet eine Auswahl von Auftrittsterminen unter den Links "Tickets für...".
Links: Matthias Egersdörfer, Benaissa Lamroubal, Uta Köbernick, Die Anstalt (zdf.de), Tickets für Matthias Egersdörfer, Tickets für Benaissa Lamroubal, Tickets für Uta Köbernick

© Josua Waghubinger
Stefan Waghubinger - © Josua Waghubinger

Stefan Waghubinger gewann die Freiburger Leiter
Er bekam den Preis der Kulturbörse Freiburg in der Kategorie Darstellende Kunst. In der Sparte Musik gewann die Band Frollein Smilla und das Duo Fabuloka (NL) gewann in der Kategorie Straßentheater.

Freiburg. Zum 11. Mal wurde der Kulturbörsenpreis der Internationalen Kulturbörse Freiburg (IKF) vergeben. Mit der "Freiburger Leiter" wurden KünstlerInnen in den Sparten Darstellende Kunst, Straßentheater und Musik ausgezeichnet. Die PreisträgerInnen wurden während der IKF vom Fachpublikum aus einem Kreis von vier KünstlerInnen pro Sparte gewählt. Die Nominierung erfolgte im Vorfeld durch die jeweilige Fachjury. Gewinner der Freiburger Leiter 2019 sind:
- Sparte Darstellende Kunst: Stefan Waghubinger (D/Comedy, Kabarett, Satire)
- Sparte Musik: Frollein Smilla (D/Folk, Indie, Pop, Swing)
- Sparte Straßentheater: Fabuloka (NL/Bewegungstheater, Cirque Nouveau, Maskentheater, Performance). Zusätzlich zur Preisskulptur Freiburger Leiter – sie symbolisiert den Aufstieg zum Erfolg – erhielten die PreisträgerInnen eine Preisgeldsumme in Höhe von 1000 Euro sowie eine Einladung zur folgenden IKF und die Möglichkeit, sich bei der Schweizer Künstlerbörse in Thun zu präsentieren.
Links: Stefan Waghubinger CD, Frollein Smilla, Fabuloka, Kulturbörse Freiburg, Freiburger Leiter (Regiotrends.de)

© Dominik Osswald
Peter Fischer - © Dominik Osswald

Peter Fischer gewann in Rösrath
Die weiteren Gewinner beim Rösrather Kabarettfestival waren Inka Meyer (2. Platz), Gerald Wolf (3.) und Matthias Kutschmann (4.).

Rösrath. Zum 7. Mal veranstaltete der Rösrather Kulturverein mit Unterstützung der Dr. Jürgen Rembold Stiftung das Kabarettfestival auf Schloss Eulenbroich. An drei Abenden zeigten jeweils vier KünstlerInnen politisches und gesellschaftskritisches Kabarett. In das Finale kamen Peter Fischer, Inka Meyer, Matthias Kutschmann und Gerald Wolf. Gewinner des Abends wurde Peter Fischer. Er überzeugte mit Virtuosität, humorvollen Texten sowie spürbarer und selbstironischer Spielfreude. Zweite wurde Inka Meyer, die natürlich und charmant mit ihrer witzigen, frechen und rhetorisch geschliffenen Sprache sowie komödiantischem Talent begeisterte. Den dritten Platz belegte Gerald Wolf mit seiner Politschau und auf den vierten Platz kam Matthias Kutschmann mit westfälischer Lebensphilosophie.
Links: Inka Meyer, Peter Fischer, Gerald Wolf, Matthias Kutschmann, Bericht (Rheinische Anzeigenblätter)

© Susie Knoll
Maxi Schafroth - © Susie Knoll

Maxi Schafroth: "Die SPD - die tut mir ja so leid"
Kabarett- & Comedy-Interviews mit Maxi Schafroth, Viktor Gernot, Frank Goosen, Carolin Kebekus, Luise Kinseher und Susanne Göhner von der IKF.

Nürnberg. Kabarett- und Comedy-Interviews der letzten Woche - eine Auswahl: - Maxi Schafroth übernimmt heuer als jüngster Festredner am Nockherberg. Warum ihm Aiwanger nah und Markus Söder schwer zu derblecken ist, verriet Schafroth im Interview mit der Münchner Abendzeitung. Auf die Frage, ob er die SPD mag, sagte er: "Mir tun die ja so leid. Sie verwandeln sich in eine homöopathische Essenz... Ich werde euch erwähnen. Wie die bayerische Frauen-Quote. Zehn Prozent SPD in der Rede, das langt dann." - Der Kabarettist Viktor Gernot sprach mit der Tiroler Tageszeitung über seine Anfänge und weshalb er mehrere Programme spielt. - Frank Goosen unterhielt sich mit der Iserlohner Kreisanzeiger und Zeitung über Gott und die Welt, Fußball und Demokratie, Migration und Mettbrötchen. - Anlässlich ihres aktuellen Kinofilms "Der kleine Drache Kokosnuss – Auf in den Dschungel!" sprach TV Movie mit Carolin Kebekus über Kommentare im Netz, falsch verstandene Emanzipation und ihre Comedyshow "PussyTerror TV". - Luise Kinseher unterhielt sich mit dem Münchner Merkur über die Unterschiede innerhalb des weiblichen Geschlechts und den Gegenwind, den sie bei der Übernahme des Nockherberges erhalten hat. - Erstmals verantwortet die Kulturmanagerin Susanne Göhner die Internationalen Kulturbörse in Freiburg (IKF). Wie sie an diese Aufgabe herangeht? Ein Interview der Badischen Zeitung.
Links: Maxi Schafroth, Viktor Gernot DVDs, Frank Goosen Bücher und CDs, Carolin Kebekus Bücher und CDs, Luise Kinseher Bücher und CDs, Interview Maxi Schafroth, Interview Viktor Gernot, Interview Frank Goosen, Interview Carolin Kebekus, Interview Luise Kinseher, Interview Susanne Göhner IKF, Internat. Kulturbörse Freiburg (IKF)

© Mirjam Knickriem
Maren Kroymann - © Mirjam Knickriem

Videotipp: "Kroymann" nominiert für den Grimmepreis
Die 2. Staffel der Sendung "Kroymann" mit Maren Kroymann ist für den Grimmepreis 2019 nominiert im "Wettbewerb Unterhaltung". Unser Tipp: Die erste Folge dieser Staffel vom 4.10.18. - Weitere Nominierungen für Bjarne Mädel, Christian Ulmen, Christian Ehring, Jan Böhmermann, Serdar Somuncu und Olli Dittrich.

Marl. Die Nominierungen für den Grimmepreis 2019 wurden bekannt gegeben. Aus den vielen Nominierten haben wir für unseren Videotipp die Sendung "Kroymann" mit Maren Kroymann herausgepickt. - Weitere Nominierungen: Im Wettbewerb "Fiktion" sind für einen Spezialpreis nominiert: Mizzi Meyer (Drehbuch), Arne Feldhusen (Regie) und Bjarne Mädel (Darstellung) für den Tatortreiniger Folge 31, für die Kunst, eine Serie zu beenden. Sowie Murmel Clausen, Andreas Pflüger (Drehbuch), Nora Tschirner und Christian Ulmen (Darstellung) für die Kunst komischer Dialoge in den Tatorten aus Weimar. Im Wettbewerb "Unterhaltung": Extra 3 mit Christian Ehring, Lass dich überwachen! - Die Prism is a dancer Show mit Jan Böhmermann, So! Muncu! (Staffel 3) mit Serdar Somuncu, Trixie Nightmare: Der tiefe Fall der Trixie Dörfel mit Olli Dittrich. Im Wettbewerb "Unterhaltung" ist außerdem für einen Spezialpreis nominiert: Das Rundfunk-Tanzorchester Ehrenfeld und Jan Böhmermann für ihren besonderen Beitrag zur musikalischen Fernsehkultur.
Links: Maren Kroymann, Christian Ehring Bücher und CDs, Serdar Somuncu Bücher und CDs, Olli Dittrich CDs, DVDs, Bücher, Grimmepreis Nominierungen, Video Kroymann vom 4.10.2018

© Hörbuch-Hamburg
Känguru-Apokryphen - © Hörbuch-Hamburg

Abstimmen für "WDR Publikumspreis - Mein Hörbuch 2018"
Bis 10.2. abstimmen für "Die Känguru-Apokryphen", "Tod unter Lametta" u.a.

Köln. Wenn am 19.3. der Deutsche Hörbuchpreis verliehen wird, vergibt auch das WDR-Publikum wieder den "WDR Publikumspreis - Mein Hörbuch 2018". Die Top Ten der meistgenannten Hörbuch-Titel steht jetzt fest und das WDR-Publikum kann bis zum 10.2. unter publikumspreis.wdr.de über den Gewinner abstimmen. Zur Auswahl stehen u.a. "Die Känguru-Apokryphen" von Marc-Uwe Kling und "Tod unter Lametta: Ein weihnachtlicher Krimi-Spaß in 24 Kapiteln" von Bastian Pastewka, Kai Magnus Sting, Jochen Malmsheimer und Annette Frier. Der Preisträger des "WDR Publikumspreis - Mein Hörbuch 2018" wird am 19.3. im Rahmen des Deutschen Hörbuchpreises im WDR Funkhaus bekannt gegeben. Durch den Abend führt Knacki Deuser, für das musikalische Rahmenprogramm sorgen Tom Gaebel und seine Band.
Links: Marc-Uwe Kling CDs, Kai Magnus Sting Bücher und CDs, Bastian Pastewka Bücher und CDs, Jochen Malmsheimer Bücher und CDs, CD "Die Känguru-Apokryphen", CD "Tod unter Lametta"

© Jürnjakob Evers
Hamburger Comedy Pokale - © Jürnjakob Evers

Die Nominierten des Hamburger Comedypokal
...sind Kinan Al, Beier & Hang, Oleg Borisow, Tobi Freudenthal, Tobias Gnacke, Florian Hacke, Jonas Imam, Benny Kaltenbach, Thomas Kornmaier, Konstantin Korovin, Maik Martschinkowsky, Micha Marx, metromadrid, Michael Mutig, Erika Ratcliffe, Andreas Römer, Hans-Hermann Thielke, Marten de Wall, David Weber und Tim Whelan.

Hamburg. Vom 25.1. bis 28.1. kämpfen in Hamburg 20 Comediennes und Comedians um die Hamburger Plüsch-Comedypokale und um 6.500 Euro Preisgelder. Ob Comedy, Kabarett oder Musik-Comedy, zwei Runden sind zu überstehen, um das Finale zu erreichen. In der Hauptrunde treten parallel in zehn Kulturzentren jeweils zwei Comedians an. 45 Minuten hat jeder Künstler Zeit, Publikum und eine Hausjury davon zu überzeugen, daß sein Auftritt eine Empfehlung für das Halbfinale ist. Nach dem Halbfinale und der 2. Chance Show treten nur noch sieben FinalistInnen im Schmidts Tivoli an, um einen der drei Jurypreise oder den Publikumspreis zu ergattern. Wer ist dabei? Kinan Al, Beier & Hang, Oleg Borisow, Tobi Freudenthal, Tobias Gnacke, Florian Hacke, Jonas Imam, Benny Kaltenbach, Thomas Kornmaier, Konstantin Korovin, Maik Martschinkowsky, Micha Marx, metromadrid alias Thomas Steierer, Michael Mutig, Erika Ratcliffe, Andreas Römer, Hans-Hermann Thielke, Marten de Wall, David Weber und Tim Whelan.
Links: Hans-Hermann Thielke, Hamburger Comedypokal

© Sachs WDR
Philip Simon - © Sachs WDR

Kabarettpreis "Kaarster Stern" geht an Philip Simon
Er bekommt den Kabarettpreis am 3.2. bei seinem Auftritt in Kaarst überreicht.

Kaarst. Philip Simon wird am 3.2. im Kaarster Albert-Einstein-Forum mit dem Kabarettpreis "Kaarster Stern" ausgezeichnet. Das Publikum hat 2018 aus den nominierten KünstlerInnen den Gewinner gewählt: Philip Simon wird der zweite Preisträger sein. Er erhält ein Preisgeld von 1000 Euro. Im Anschluß an die Preisverleihung wird er mit seinem Programm "Meisenhorst" auftreten. Staatsbürgerkunde mit Philip Simon ist drastisch und unterhaltsam: In seinem Programm führt Philip Simon vor, dass im Grundgesetz mehr Zündstoff steckt, als Progression in bundesdeutschen Köpfen. Rechtzeitig zum 70. Geburtstag der bundesdeutschen Staatsbibel stellt er die entscheidende Frage: Welche Ihrer 19 Grundrechte sind Ihnen die wichtigsten? – Oder kann es sein, dass wir mehr über die zehn Gebote wissen, als über unsere Verfassung? Dafür zeigt er der Gesellschaft symbolisch den Vogel.
Links: Philip Simon CDs, Kabarett in Kaarst, Bericht Rheinische Post, Tickets für Philip Simon

© Till Oellerking
Helge Schneider - © Till Oellerking

Helge Schneider: "Ich rebelliere gegen Obrigkeitshörigkeit"
Kabarett- und Comedy-Interviews mit Helge Schneider, Frank-Markus Barwasser, Jochen Malmsheimer und Thomas Schreckenberger.

Nürnberg. Kabarett- und Comedy-Interviews der letzten Woche - eine Auswahl: Im Interview der Luzerner Zeitung plauderte Helge Schneider über seine sechs Kinder und darüber, wen er in der Branche bewundert. Auf die Frage, ob er ebenso wie sein Vorbild ein Rebell sei, antwortete er: "Ich glaube, ja. Ich rebelliere gegen mich selbst und gegen das, was ich gelernt habe, ... das Spiessige (und) gegen das, was man in den 1950er Jahren gelernt hat – diese Obrigkeitshörigkeit. Dagegen gehe ich mein Leben lang an." - Frank-Markus Barwasser sprach im Interview des Evangelischen Sonntagsblatts über Haltungen, Werte, Markus Söder und das Vatersein. - Im Interview mit der Dorstener Zeitung erzählte der soeben mit dem Deutschen Kabarettpreis ausgezeichnete Jochen Malmsheimer von seiner Arbeit, ihren Schattenseiten und in welchen Zeitabständen er neue Programme plant. - Kabarettist Thomas Schreckenberger spielt derzeit Vorpremieren für sein neues Programm, in dem er "Hirn für alle" fordert. Im Gespräch mit der Rhein-Neckar Zeitung erklärte er, wie er zu dieser Forderung kommt, was ihn inspiriert, was er von Kinderbüchern hält und von der heutigen Realsatire.
Links: Helge Schneider Bücher, Frank Markus Barwasser CDs, Jochen Malmsheimer Bücher und CDs, Thomas Schreckenberger

© Jessica Wirth
Hazel Brugger - © Jessica Wirth

Video-Tipps: Hazel Brugger "Deutschland Was Geht"
Unter dem Titel "Deutschland Was Geht" zeigt die "böseste Frau der Schweiz" jeden Sonntag ein neues Video.

Köln. "Hazel Brugger passiert" - so heißt der Titel der aktuellen CD der "bösesten Frau der Schweiz", wie Hazel Brugger einmal genannt wurde. Und sie passiert immer mehr: Derzeit spielt sie Vorpremieren ihres neuen Programms "Tropical" - die Premiere findet Anfang Februar in Luzern statt. Gleichzeitig produziert sie jede Woche eine Video-Serie "Deutschland Was Geht", die immer sonntags um 12 Uhr veröffentlicht wird. In der ersten Folge stellte sie die Plüschmetzgerei Berlin vor. "Wir waren in einem Kissengeschäft, das aber eigentlich eine Metzgerei ist – die Kissen erinnern an Schinken oder Würste oder so. Schon ziemlich cool, finde ich.", erzählte sie der Stuttgarter Zeitung. Das nächste Video vom 13.1. soll die Brieftauben-Expo behandeln.
Links: Hazel Brugger, Bericht Stuttgarter Nachrichten, Hazel Brugger Video Deutschland Was Geht #01, Video Deutschland Was Geht #02 (ab 13.2. 12 Uhr), Tickets für Hazel Brugger

© Deutscher Fernsehpreis GmbH
Deutscher Fernsehpreis - © Deutscher Fernsehpreis GmbH

Deutscher Fernsehpreis: Nominierungen für Unterhaltung & Comedy
Nominiert sind u.a. Sendungen mit Martina Hill, Bernhard Hoecker, Maren Kroymann, Luke Mockridge, Ina Müller und Serdar Somuncu.

Köln. Die Jury des Deutschen Fernsehpreises hat die Nominierungen bekannt gegeben. In der Kategorie Beste Comedy-Serie sind nominiert: Arthurs Gesetz mit Jan Josef Liefers und Martina Gedeck, jerks mit Christian Ulmen und Fahri Yardim und Der Tatortreiniger mit Bjarne Mädel. In der Kategorie Beste Moderation Unterhaltung: Daniel Hartwich für Let’s Dance, Luke Mockridge für LUKE! – Luke! Die 2000er und ich/Die Schule und ich/Die Woche und ich sowie Kai Pflaume, Bernhard Hoecker, Elton für Wer weiß denn sowas? XXL. In der Kategorie Beste Unterhaltung Late Night: Inas Nacht mit Ina Müller, Late Night Berlin mit Klaas Heufer-Umlauf und So!Muncu! mit Serdar Somuncu. In der Kategorie Beste Comedy sind nominiert: Kroymann mit Maren Kroymann, Die Martina Hill Show mit Martina Hill und Sketche History mit Max Giermann u.a. Der Deutsche Fernsehpreis wird am 31.1. zum 20. Mal verliehen, diesmal in den Rheinterrassen in Düsseldorf.
Links: Martina Hill, Bernhard Hoecker , Maren Kroymann, Luke Mockridge, Ina Müller Bücher und CDs, Serdar Somuncu Bücher und CDs, Deutscher Fernsehpreis

© Luise Kinseher BR
Luise Kinseher - © Luise Kinseher BR

Luise Kinseher ist zurück als Mama Bavaria!
Luise Kinseher mit neuer Sendung - ab 28.2. im BR Fernsehen.

München. Mama Bavaria ist wieder da! Die Kabarettistin Luise Kinseher schlüpft für das BR Fernsehen erneut in ihre Paraderolle, jetzt erstmals in einer eigenen Sendung. Während sie in Soloauftritten das politische Zeitgeschehen gewohnt messerscharf kommentiert, fühlt sie ihren Kindern – sprich, ihren Gästen – nun höchstpersönlich auf den Zahn. Gäste aus bayerischer Politik, Wirtschaft und Kultur zitiert die Mama zu sich, um ihnen im intimen Dialog die Leviten zu lesen. Die Mama kennt die Sündenregister und kleinen Geheimnisse ihrer Kinder genau. Und was sie nicht weiß, das kriegt sie mit strenger Nachfrage und gütigem Verständnis heraus. Die Gäste zeigen dabei völlig neue und unbekannte Seiten, denn der eigenen Mama macht keiner etwas vor! Das BR Fernsehen zeigt die erste von vier Folgen am 28.2., um 21 Uhr. Nach der Ausstrahlung ist die Sendung für ein Jahr in der BR Mediathek verfügbar. Für die Aufzeichnungstermine in den Bavaria Filmstudios am 21.2. + 22.2. sollen noch Karten erhältlich sein.
Links: Luise Kinseher Bücher und CDs, Mama Bavaria (BR), Tickets für Luise Kinseher

© Gerhard Haderer ARD
Gerhard Haderer - © Gerhard Haderer ARD

Göttinger Elch an Gerhard Haderer
Die Preisverleihung findet am 3.2. in Göttingen statt. Die Laudatio hält Gerhard Polt. Eine Austellung mit Haderer-Werken ist ab 3.2. zu sehen.

Göttingen. Der Satirepreis Göttinger Elch geht 2019 an einen der bedeutendsten Karikaturisten im deutschsprachigen Raum - den Österreicher Gerhard Haderer. Er ist einer der ganz Großen der satirischen Kunst. "Mit handwerklicher Akkuratesse, Liebe zum überraschenden Detail und geradezu fotorealistischer Perfektion entstellt Gerhard Haderer die Wirklichkeit zur Wahrheit, wandelt die Zumutungen der Realität um in die Anmutungen der Kunst. Wer so vollendet und vollkommen hadert, wird am Ende zum Tier und muss zum Elch werden, ja: zum Göttinger Elch!" (aus der Begründung der Elch-Jury). Die Laudatio hält Gerhard Polt. Der Göttinger Elch wird für ein satirisches Lebenswerk vergeben und ist mit 3.333 Euro, einer silbernen Elchbrosche und der Ausrichtung einer Preisträger-Ausstellung dotiert. Die Preisträger-Ausstellung mit rund 140 Arbeiten des Künstlers wird am 3.2. im Alten Rathaus Göttingen eröffnet. In die Ausstellung wird der Kabarettist Arnulf Rating einführen. Sie ist vom 3.2. - 5.5.2019 zu sehen.
Links: Gerhard Haderer (Wikipedia), Göttinger Elch, Bericht (Göttinger Tagblatt)

© Hazel Brugger 3sat
Hazel Brugger - © Hazel Brugger 3sat

Hazel Brugger: "Ich will nie der Depp sein"
Kabarett- & Comedy-Interviews mit Hazel Brugger, Viktor Giacobbo, Dieter Hallervorden, Bastian Pastewka und Florian Simbeck.

Nürnberg. Kabarett- & Comedy-Interviews der letzten Woche - eine Auswahl: - Als Reporterin für die "Heute-Show" wurde Hazel Brugger in Deutschland bekannt. Ein Gespräch der taz über gut vorbereitete Schlagfertigkeit, lustige Abgeordnete und über ihr neues Programm "Tropical" (Premiere am 1.2. in Luzern). Und wie sie sich auf den Einsatz als heute-show Außenreporterin bei Parteitagen vorbereitet? Ihre Antwort: Sie bereite sich "ganz speziell" auf die wichtigsten Themen vor, über die auf jeden Fall gesprochen wird. Denn: "Ich will nie der Depp sein, der nicht weiß, um was es geht." - Der Kabarettist Viktor Giacobbo sprach mit dem Schweizer Magazin Watson über seinen Nachfolger, unfreiwillig lustige Bundesräte, neue Ziele und dass er wieder einen Film drehen will. - Dieter Hallervorden sprach mit der Celleschen Zeitung über die "Wühlmäuse", über das politische Kabarett und wie es sich verändert hat sowie über seine nächsten Pläne. - Die Rheinische Post befragte Bastian Pastewka über die neunte Staffel seiner Serie "Pastewka", wie lange er die Serie noch machen will und ob er auch einmal andere Rollen spielen will. - Erkan und Stefan gehen 2019 wieder auf Tour - mit Muttis Handtuch, sagte Florian Simbeck im Interview des Donaukurier. Und erzählte, wie es zu dem Comeback kam.
Links: Hazel Brugger, Viktor Giacobbo Bücher und CDs, Dieter Hallervorden Bücher & CDs, Bastian Pastewka Bücher und CDs, Florian Simbeck, Interview mit Hazel Brugger, Interview Viktor Giacobbo, Interview Dieter Hallervorden, Interview Bastian Pastewka, Interview Florian Simbeck

© Harald Hofmann
Gerburg Jahnke - © Harald Hofmann

Audio-Tipps: Querköpfe (Deutschlandfunk)
KünstlerInnen-Porträts von Dez bis Feb.: Carmela de Feo, Philipp Weber, Michael Feindler, Patrick Salmen, Gerburg Jahnke (Bild, am 9.1.), Erik Lehmann (16.1.), Roger Stein (30.1.), Thomas C. Breuer(6.2.) und Sulaiman Masomi(20.2.).

Berlin. Radio hören ist manchmal besser als TV/Video sehen. Z.B. weil es da die Sendeform "Feature" gibt, die unter anderem Elemente von Hörspiel, Dokumentation und Reportage verbindet. Die Kabarett-Sendereihe "Querköpfe" ist dafür ein schönes Beispiel. Bei den Querköpfe KünstlerInnen-Porträts werden meistens Interview-Elemente, Ausschnitte von Bühnen-Programmen mit Kommentaren ergänzt und zu einer äußerst unterhaltsamen und informativen Reportage geschnürt. Im Dezember wurden so die KünstlerInnen Carmela de Feo, Philipp Weber und Michael Feindler porträtiert. Man kann die Beiträge in der Mediathek des Deutschlandfunks bis zu einem halben Jahr nach Ausstrahlung nachhören. Am 2.1. war Patrick Salmen dran, demnächst folgen Gerburg Jahnke (9.1.), Erik Lehmann (16.1.), Roger Stein(30.1.), Thomas C. Breuer(6.2.) und Sulaiman Masomi(20.2.). So macht auch Bügeln Spaß!
Links: Thomas C. Breuer Bücher, Michael Feindler, Carmela de Feo, Gerburg Jahnke, Erik Lehmann, Philipp Weber Bücher und CDs, Sulaiman Masomi, Patrick Salmen, Roger Stein, Aktuelles zu den Querköpfen (Deutschlandfunk), Alle Deutschlandfunk-Infos zu den Querköpfen

© Thomas Pigor SWR2
Thomas Pigor - © Thomas Pigor SWR2

Ende der Serie "Chanson des Monats"
Die "Mainpost" befragte Thomas Pigor zum Ende der "Chansons des Monats"

Berlin. Im Jahr 2010 fragte der SWR den Musikkabarettisten Thomas Pigor, ob er nicht eine Serie mit einem monatlichen Chanson wagen wolle. Er stimmte zu, schrieb Monat für Monat ein aktuelles Chanson und spielte es ein. Jetzt hat Pigor mit dem Chanson von Dezember 2018 das 100. Chanson des Monats vollbracht und beendet die Reihe. Zum Abschluss blickt er zurück – mit einem Buch und den Chansons auf MP3 CD. Aus diesem Anlass fragte die Würzburger Mainpost Thomas Pigor: Wie schreibt man jeden Monat ein Chanson? In seiner Antwort schilderte er, es sei schwer "...abzuschätzen, welches Thema genügend Substanz bietet, um es zu Ende bringen zu können." Er habe oft ein vielversprechendes Thema wieder abbrechen müssen. Was er noch dazu sagte, können Sie im Interview bei Mainpost.de lesen - Link siehe unten.
Links: Thomas Pigor & Benedikt Eichhorn Bücher und CDs, Interview mit Thomas Pigor (Mainpost), Tickets für Pigor & Eichhorn, Buch Thomas Pigor "100 Chansons"

© nuernberger burgtheater
Deutscher Kabarettpreis - © nuernberger burgtheater

Video-Tipps: PreisträgerInnen des Deutschen Kabarettpreises
Videos von Jochen Malmsheimer, Nektarios Vlachopoulos und Anna Mateur, den PreisträgerInnen des Deutschen Kabarettpreises 2018.

Nürnberg. Am 12.1. bekommen sie den Deutschen Kabarettpreis verliehen: Jochen Malmsheimer (Hauptpreis), Nektarios Vachopoulos (Förderpreis) und Anna Mateur (Sonderpreis). Am Abend der Preisverleihung zeigen sie jeweils einen Ausschnitt aus ihren aktuellen Programmen. Leider ist die Veranstaltung bereits ausverkauft - daher empfehlen wir Ihnen die Videos der drei PreisträgerInnen.
Links: Jochen Malmsheimer Bücher und CDs, Nektarios Vlachopoulos, Anna Mateur CDs, Video Jochen Malmsheimer, Video Anna Mateur, Video/Hörprobe Nektarios Vlachopoulos, PreisträgerInnen (Burgtheater.de), Tickets für Jochen Malmsheimer, Tickets für Nektarios Vlachopoulos, Tickets für Anna Mateur

© Helmut Hütter
MotzArt Kabarett Festival - © Helmut Hütter

Kabarett- und Kleinkunst-Events im Januar 2019
Festivals in Salzburg (A), Ingolstadt, Schwechat (A), Rösrath, Heidelberg, Freiburg sowie Kleinkunst-Wettbewerbe und Preisverleihungen in Nürnberg, Rösrath, Freiburg, Magdeburg und Hamburg sowie Premieren von Konrad Beikircher in Köln bis Mike Supancic in Wien.

Nürnberg. Wir wünschen Ihnen allen ein gesundes neues Jahr und viel Humor in allen Lebenslagen! Kabarett, Comedy, Kleinkunst und Satire wird im Januar bundesweit viel geboten: Mindestens sechs Festivals, fünf Wettbewerbe/Preisverleihungen und 13 Premieren. Hier die uns bekannten Termine:
02.01. - 09.02.: 37. MotzArt Festival Salzburg
07.01. - 15.05.: 35. Ingolstädter Kabarettage
08.01. - 21.02.: Schwechater Satirefestival
12.01.: Verleihung des Deutschen Kabarettpreises Nürnberg
15.01. - 17.01.: 7. Rösrather Kabarettfestival mit Wettbewerb um den Rembold-Preis
17.01. - 20.01.: 24. Studentisches SATIRE-Festival Ei(n)fälle Cottbus
17.01. - 01.02.: Carambolage Kabarett- und Comedy-Festival Heidelberg
20.01. - 03.02.: freiburg grenzenlos festival
20.01. - 23.01.: 31. Internationale Kulturbörse Freiburg
21.01.: Wettbewerb Freiburger Leiter (im Rahmen der IKF)
23.01. - 26.01.: 4. Magdeburger Vakuum - Der Sachsen-Anhaltinische Kabarettpreis
25.01. - 28.01.: Hamburger Comedy Pokal
Falls noch ein wichtiges Festival oder ein Wettbewerb fehlen sollte - bitte senden Sie uns die Infos per Mail - Mail-Adresse siehe Impressum. Mehr Infos zu den einzelnen Veranstaltungen, Links zu den Veranstaltern und meist auch Links zum Ticketverkauf finden Sie unter dem Link "Kalender Kabarett-Termine" (Google Kalender).
Links: Konrad Beikircher Bücher, CDs und Cassetten, Kalender Kabarett-Termine mit Links zu den Events (google.com), Kabarettpremiere Januar

 Unterstützen Sie uns 
Kaufen Sie bei unseren Werbepartnern!

Thalia.de
Amazon.de - das Online-Kaufhaus für Bücher, Musik und alles andere Amazon

Reservix

Tickets bei eventim.de kaufen Eventim

Alle Sponsoren

 Newsletter 

Kabarett-News abonnieren