Kabarett-News.de News Oktober 2019
thalia.de

© Tamara Burk
Anne Folger - © Tamara Burk

Zwei Sieger beim Euskirchener Kleinkunstpreis
Anne Folger (Bild) und Monsieur Momo gewannen den Euskirchener Kleinkunstpreis gegen weitere fünf KonkurrentInnen.

Euskirchen. Das hat es noch nie gegeben. Fassungslosigkeit bei der Stimmenauszählung, bei über 600 abgegebenen Stimmen, bekamen 2 der 7 FinalistInnen die gleiche Stimmenanzahl. Spontan stiftete der Vertreter des Sponsors ein 2. Preisgeld und der Euskirchener Bürgermeister gab einen 2. Pokal in Auftrag. Die Wahl fiel schwer bei der großartigen Leistung aller KünstlerInnen, sagten viele BesucherInnen, so wurde aus Euskirchen berichtet. Also zweimal Platz 1 für Anne Folger und Monsieur Momo, auf den dritten Platz kam Justus Krux.
Links: Anne Folger, Monsieur Momo, Justus Krux, Euskirchener Kleinkunstpreis

© Sapperlot Theater
Lorscher Abt - © Sapperlot Theater

Lorscher Abt 2019 an Kay Ray
Weitere Preise gab es in Lorsch für Falk Plücker (Publikumspreis) und Pascal Franke (Newcomer des Jahres) - In Leipzig gewann Christoph Fritz den Kupferpfennig-Wettstreit.

Lorsch, Leipzig. Die Preise des Lorscher Abt 2019 sind vergeben. Die Jury vergab ihren Preis an Kay Ray und begründete ihre Wahl: "Seine inszenierte Grenzüberschreitung ist ein humanistisch motivierter Anschlag auf gesellschaftliche Standards und diskriminierende Tabus.". Weiter wurde er für seine "authentische Menschlichkeit, Virtuosität und überzeugende Gag-Garantie" gelobt. - Falk Plücker bekam den Publikumspreis: "Ein Mann, eine Gitarre, ein Auftrag: Bring die Leute zum Nachdenken – und zum Lachen! Auftrag erfüllt... Seine Lieder und Texte sind beißend und schelmisch zugleich. Politische Überkorrektheit und Eiferer haben bei ihm keine Chance. Mit bissig-satirischem Spott-Lied gegen die Ignoranz", wurde aus Lorsch berichtet. Newcomer 2019 wurde Pascal Franke: "Das Kompositionstalent aus Frankfurt serviert überraschende Pointen und scharfe Texte. Die schwarzen Tasten scheint er am meisten zu mögen." - Christoph Fritz sammelte in Leipzig ein wenig mehr Kupferpfennige als die Konkurrenz und gewann damit den Kupferpfennig-Wettstreit der academixer.
Links: Kay Ray CDs, Pascal Franke, Christoph Fritz, Falk Plücker, Bericht Sapperlot-Theater Lorsch, Bericht academixer (FB)

© Serious Fun GmbH
Quatsch Comedy Club - © Serious Fun GmbH

Der Quatsch Comedy Club kommt nach München
Ab 17.1.2020 gbt es den Quatsch Comedy Club in der Nachtkantine im Werksviertel-Mitte - Munich's biggest English/German Comedy Show gibt es bereits am 9.11.

München. "Ein Mikrofon, ein Mann oder eine Frau und sonst gar nichts", das ist laut Thomas Hermanns die Besonderheit des Quatsch Comedy Club. Das sei Comedy nach angloamerikanischem Vorbild. Und das habe in München gefehlt, deshalb gibt es ab Januar den QCC auch in München - in der Nachtkantine, Grafinger Str. 6, im Werksviertel. Ein bißchen mehr als nur "1 Mikro und 1 Person" wird dann aber doch geboten: Ein Mikro, ein Moderator und vier Comedians darf man jeden Freitag- und Samstag-Abend erwarten. Das Werksviertel habe man als Standort gewählt, denn "das ist so cool hier", fand Thomas Hermanns bei der Präsentation des Projekts, "das könnte auch in Brooklyn sein, so international". - A propos international: Wer nicht so lange warten will, für den gibt es bereits am 9.11.2019 Comedy nach angloamerikanischem Vorbild: "Munich's biggest English/German Comedy Show". Im "Schloss", Schwere-Reiter-Strasse 15, München, wird Moderator Mel Kelly sechs englisch- und deutschsprachige Comedians präsentieren.
Links: Quatsch Comedy Club München, Comedy Club Munich

© Sylvie Gagelmann
Michael Feindler - © Sylvie Gagelmann

Michael Feindler: "Greife lieber mächtige Strukturen an als Personen"
Kabarett- & Comedy-Interviews mit Michael Feindler, Lisa Fitz, Thomas Hermanns, Marco Rima und Ingmar Stadelmann.

Nürnberg. Kabarett- & Comedy-Interviews der letzten Woche - eine Auswahl: Im Interview von kreuzer-leipzig.de sprach Michael Feindler über die Stadt Leipzig und ihren Humor, politisches Engagement, demokratischen Zusammenhalt und warum Greta Thunberg das falsche Feindbild ist. - Lisa Fitz unterhielt sich mit der Fuldaer Zeitung, ob es Humor-Unterschiede in Deutschland gibt, weshalb sie ihrem aktuellen Programm den Titel "Flüsterwitz" gab und warum wir in einer hektischen Zeit leben. - Thomas Hermanns verriet "Hallo München", weshalb der Quatsch Comedy Club demnächst nach München ins Werksviertel kommt, wie sich die Münchner Humorszene verändert hat und warum Grinsen besser als Meckern ist. - Marco Rima redete mit Bluewin.ch über sein freches Mundwerk, den Klimawandel und die Frage, ob die Schweizer mehr Humor haben als die Deutschen. - Ingmar Stadelmann sprach mit dem Tagesspiegel über den Ruf der RBB-"Abendshow", die gute alte Late Night, Greta und Witze über Klimawandel.
Links: Michael Feindler, Lisa Fitz Bücher und CDs, Marco Rima, Ingmar Stadelmann, Thomas Hermanns, Interview Michael Feindler, Interview Lisa Fitz, Interview Thomas Hermanns, Interview Marco Rima, Interview Ingmar Stadelmann

© Sebastian Pufpaff 3sat
Pufpaffs Happy Hour - © Sebastian Pufpaff 3sat

Video-Tipp: Pufpaffs Happy Hour vom 27.10. - JETZT ansehen!
Mit Sebastian Puffpaff und seinen GästInnen Hazel Brugger, Julius Fischer, Patrick Salmen, Christoph Sieber und dem Musikpoeten Thees Uhlmann.

Mainz. Warum bis Sonntag Abend warten? Sehen Sie einfach jetzt schon die neue Folge 56 von Pufpaffs Happy Hour. Zu Gast sind Hazel Brugger, Julius Fischer, Patrick Salmen, Christoph Sieber und der Musikpoet Thees Uhlmann.
Links: Sebastian Pufpaff CDs, Hazel Brugger, Christoph Sieber CDs, Julius Fischer, Patrick Salmen, Thees Uhlmann, Video Pufpaffs Happy Hour 56

© Robert Peres
Alfred Dorfer - © Robert Peres

27. Belgrader Kabarettabend mit Alfred Dorfer
Dorfer tritt im Mai 2020 in Belgrad mit seinem Programm "und..." auf.

Belgrad. Alfred Dorfer wird am 28.5.2020 in Belgrad im Vuk Karadžic Theater mit seinem aktuellen Programm "und..." auftreten. Ein Umzug in eine andere Wohnung hat Bewegung in das Leben von Alfred Dorfers Bühnenfigur gebracht. Das Ausmisten der alten Wohnung bringt Dorfer mit Beiläufigkeit auf überraschende Gedanken. Er stellt fundamentale Fragen und schüttelt dabei Pointen aus dem Ärmel.
Veranstalter ist diesmal die österreichische Botschaft in Kooperation mit der deutschen Botschaft. Der "Belgrader Kabarettabend" wurde 2007 vom deutschen Diplomaten Nader Amin-Salehi gegründet und anschließend auch von ihm in Lissabon eingeführt. Zahlreiche deutsche Auslandsvertretungen haben das Modell inzwischen übernommen. Die Veranstaltungsreihe dient der Vermittlung eines freundlichen und humorvollen Deutschlandbildes im Ausland. Die Kabarettabende sind non-profit Veranstaltungen, die überwiegend aus Sponsoringmitteln finanziert werden.
Links: Alfred Dorfer Bücher, CDs und DVDs, Österreichische Botschaft Belgrad, Belgrader Kabarettabend, Tickets für Alfred Dorfer

© Simon Büttner
Inka Meyer - © Simon Büttner

Preise für Inka Meyer, Gregor Pallast und Martin Herrmann
Inka Meyer (Bild) gewann den Preis der Frauen, Gregor Pallast bekam den Preis der Männer des Reinheimer Satirelöwen sowie den Publikumspreis. Martin Herrmann gewann den Fränkischen Kabarettpreis.

Reinheim, Arnstein. In Reinheim gewann Inka Meyer gegen drei Konkurrentinnen den Preis der Frauen des Reinheimer Satirelöwen. Bei den Männern war Gregor Pallast erfolgreich. Außerdem bekam er den Reinheimer Publikumspreis. - Beim Finale des Fränkischen Kabarettpreises konnte sich Martin Herrmann gegen seine Konkurrenten Inka Meyer und Bumillo durchsetzten und bekam die Trophäe den "Fränkischen Schaffer" überreicht. Inka Meyer belegte den 2. Platz und Bumillo den 3. Platz.
Links: Inka Meyer, Martin Herrmann, Gregor Pallast, Reinheimer Satirewoche, Fränkischer Kabarettpreis

© Vollmond-Konzertfotografie.de
Erwin Pelzig - © Vollmond-Konzertfotografie.de

Hessischer Kabarettpreis 2020 für Erwin Pelzig
Den Ehrenpreis "Ahle Worscht" des Hessischen Kabarettpreises erhält Frank-Markus Barwasser, den Förderpreis "Grie Soß" bekommt Christoph Fritz. Bewerbungen für die weiteren Preise (Publikumspreis und Jurypreis) sind noch bis 31.10. möglich.

Herborn. Am 24.4.2020 wird in der Herborner Kulturscheune "KuSch" der Wettbewerb um den Hessischen Kabarettpreis 2020 ausgetragen, die Preisverleihung findet am 25.4.2020 statt. Zwei Preisträger wurden bereits bekannt gegeben: Den Ehrenpreis "Ahle Worscht" erhält Frank-Markus Barwasser (alias Erwin Pelzig). Er sei nur "vermeintlich harmlos, aber doch listig und hintergründig", so wird die Wahl begründet, und "aus der Sicht des unterfränkischen Provinzlers kommentiert und karikiert er den Seelenzustand der Nation klar und deutlich". Den Förderpreis "Grie Soß" bekommt der Österreicher Christoph Fritz. Er sei "ein Babyface mit monotoner Stimme und bitterbösem Humor", der "nur scheinbar unsicher" sei, der aber mit seinem ersten Solo-Programm bereits "den Grundstein für einen eigenständigen Komikstil gelegt" habe.
Die Preisträger des Publikumspreises "Handkäs' mit oder ohne Musik" und des Jurypreises "Bethmännchen" werden am 24.4. im Rahmen eines Wettbewerbs ermittelt, für den am 31.10. Bewerbungsschluss ist. Die Details zur Bewerbung finden Sie unter hessischer-kabarettpreis.de.
Links: Frank Markus Barwasser CDs, Christoph Fritz, Hessischer Kabarettpreis Wettbewerb2020

© Eva Gridi-Papp
Gregor Pallast - © Eva Gridi-Papp

Doppelsieg für Gregor Pallast
Er hat den Jury- und Publikumspreis beim Paulaner Solo gewonnen.

Fürstenfeldbruck. Gregor Pallast hat den Jury- und Publikumspreis beim Paulaner Solo gewonnen. Zum ersten Mal seit fünf Jahren konnte ein Finalist des Kabarett-Wettbewerbs sowohl die Jury überzeugen als auch das Publikum für sich gewinnen. Gregor Pallast stellte damit laut dem Veranstalter unter Beweis, dass intelligentes politisches Kabarett auch im Jahr 2019 hochgeschätzt wird. Die fünfköpfige Jury um Sprecher Winfried Frey überzeugte Pallast mit seiner sehr guten Bühnenpräsenz sowie seinen intelligenten und hochaktuellen Texten. Auf den 2. Platz kam Mia Pitroff, den 3. Platz belegte Florian Wagner und auf den 4. Platz kam Christina Baumer.
Links: Mia Pittroff, ChrisTina Baumer, Gregor Pallast, Florian Wagner, Paulaner Solo

© Dionys Asenkerschbaumer
Gerhard Polt - © Dionys Asenkerschbaumer

Gerhard Polt: "Wir haben alle Freiheiten"
Interviews mit Gerhard Polt und den Well-Brüdern, Olaf Bossi, Robert Griess und Frank Lüdecke.

Nürnberg. Kabarett- und Comedy-Interviews der letzten Zeit - eine Auswahl: - Gerhard Polt und die Well-Brüder erzählten der Passauer Neuen Presse, wie es nach 40 gemeinsamen Bühnenjahren zugeht, wenn sie einen Auftritt vorbereiten, dass sogar manches Lied erst kurz vor einem Auftritt geschrieben wird oder noch in der Pause die zweite Hälfte umgestellt werden kann. Denn: "Wir haben alle Freiheiten". - Olaf Bossi tritt derzeit auf mit seinem Programm "Endlich Minimalist... aber wohin mit meinen Sachen?!". Im Südkurier-Interview verriet er, was es damit auf sich hat und wie er den Durchbruch in der Comedyszene geschafft hat. - Im Interview der Nordwest-Zeitung hat Robert Griess über sein aktuelles Programm "Hauptsache, es knallt!" und sein Satire-Verständnis gesprochen. - Die Hoffnung darauf, dass Kabarett den Zuschauer oder den Weltenlauf verändert, hat Frank Lüdecke schon früh aufgegeben. Dennoch macht er weiter, erzählte er dem Weser-Kurier.
Links: Gerhard Polt Bücher und CDs, Olaf Bossi, Robert Griess, Frank Lüdecke Bücher und CDs, Interview Gerhard Polt und die Well-Brüder, Interview Olaf Bossi, Interview Robert Griess, Interview Frank Lüdecke

© Markus Barth/WDR
Markus Barth - © Markus Barth/WDR

Video-Tipp: Überraschend lockere Satireshow mit Markus Barth
"Soweit dazu" - Die Satireshow mit Markus Barth, Ausgabe vom 12.10. zum Thema "30 Jahre Mauerfall"

Köln. Eine Satireshow zu aktuellen Themen - alter Hut, gibt es schon, könnte man sagen. Aber nein, sehen Sie es sich selbst an - Stand-up Comedian und Autor Markus Barth präsentierte das Thema "30 Jahre Mauerfall" in der halbstündigen Sendung überraschend locker - oder, wie es im Werbetext des WDR steht: "Ohne Zeigefinger und Klischees, stattdessen neugierig, überraschend und immer nach dem Motto 'Aufwendig recherchiert, flockig präsentiert.'" - "Wir wollen in Zeiten von 280-Zeichen-Posts und 30-Sekunden-Instastories wichtigen Themen den Raum geben, den sie verdienen. Ja, im Grunde sind wir das Gegenteil von Twitter. Eher so 'Monitor' mit Witzen", sagte Markus Barth über die Sendung.
Links: Markus Barth Bücher und CDs, Video Satireshow "Soweit dazu"

© Robert Maschke
Ingmar Stadelmann - © Robert Maschke

Ingmar Stadelmann übernimmt rbb Satire-Show
Ab 24.10. wird er die rbb Satire-Nachrichtenshow "Abendshow" moderieren.

Berlin. Die satirische "Abendshow" des rbb bekommt ein neues Gesicht. Vom 24.10. an wird der Comedian Ingmar Stadelmann die Moderation übernehmen. Man will damit der Abendshow "einen neuen Push in Richtung Humor und Satire" geben, sagte rbb-Programmdirektor Jan Schulte-Kellinghaus. "Ich freue mich auf die neue Herausforderung", sagte Stadelmann. "Mein Plan ist es, nichts wegzulassen. Wir sollten über alles sprechen, über alles Witze machen, über alles lachen und über alles nachdenken." Neuer Redaktionsleiter der "Abendshow" ist seit dem 1.10. Robert Wilde. Der Regisseur und Producer war bisher unter anderem für die ZDF "heute-show" tätig. Sendetermin ist jeweils donnerstags von 20:15 Uhr bis 21 Uhr mit Wiederholungen in der Samstag Nacht und Mittwoch Nacht.
Links: Ingmar Stadelmann, Bericht rbb24, Tickets für Ingmar Stadelmann

© Till Hofmann BR
Till Hofmann - © Till Hofmann BR

Kabarett-Manager Till Hofmann wurde ausgezeichnet
Er bekam die Medaille "München leuchtet" in Silber.

München. Für sein umfassendes Engagement hat der Münchner Oberbürgermeister Dieter Reiter Till Hofmann mit der Medaille "München leuchtet – Den Freundinnen und Frenden Münchens" in Silber ausgezeichnet. OB Reiter: "Till Hofmann ist ein unglaublich kreativer Kopf. Er prägt die Münchner Kabarett- und Comedy-Szene schon seit Jahrzehnten... Ich schätze vor allem auch sein großes soziales Engagement. Mit seinem Projekt Bellevue di Monaco ist es ihm gelungen, geflüchteten Menschen einen Start in ein neues Leben zu ermöglichen und ein deutliches Zeichen gegen Ausländerfeindlichkeit in unserer Stadt zu setzen." Till Hofmann ist Geschäftsführer der Münchner Kabarettbühnen Lustspielhaus, Lach- und Schießgesellschaft und Vereinsheim, Mitbetreiber des Kabaretts "Stadtsaal" in Wien, hat die Agentur Eulenspiegel Concerts gegründet, ist Vorstand von Bellevue di Monaco, dem Wohn- und Kulturzentrum für Geflüchtete, die Chiemgauer Band La BrassBanda mitgemanagt und die Plattenfirma Millaphon Records mitgegründet. Auch für den Milla Club ist er verantwortlich.
Links: München leuchtet, Till Hofmann

© Dionys Asenkerschbaumer
Gerhard Polt - © Dionys Asenkerschbaumer

Gerhard Polt: "Ich muss nicht wohin, ich bin schon da"
Interviews mit Gerhard Polt, Josef Hader und Carolin Kebekus.

Nürnberg. Kabarett- und Comedy-Interviews der letzten Zeit - eine Auswahl: - Die Zeit führte ein Gespräch mit Gerhard Polt ohne ein besonderes Thema, dann aber doch über die mobile Gesellschaft und über die Eile heutzutage. Er ist dagegen der Meinung: "Ich muss nicht wohin, ich bin schon da". - Schon mit 9 Jahren entdeckte Josef Hader seine humoristische Ader. Im Audio-Interview von detektor.fm erzählte er von seiner Kunstfigur und seinem politischen Engagement. Fast schon ein Interview running gag von Josef Hader: Er kündigte an, ein neues Programm zu schreiben. - Auch im Programm "Pussy Nation" geht Carolin Kebekus unter die Gürtellinie. Wie ihre Eltern das finden und warum Frauen einen Staat brauchen, erzählte sie der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung.
Links: Gerhard Polt Bücher und CDs, Josef Hader Bücher und CDs, Carolin Kebekus Bücher und CDs, Interview mit Gerhard Polt, Interview Josef Hader, Interview Carolin Kebekus, Tickets Gerhard Polt, Tickets Josef Hader, Tickets Carolin Kebekus

© Convenartis
Wertheimer Affe - © Convenartis

Video-Tipps: FinalistInnen beim Wertheimer Affen
...sind Anne Folger, Jonas Greiner und Bernard Paschke.

Wertheim. Der Wettkampf um den 6. Taubertal-Kabarettpreis "Wertheimer Affe" findet am 12.10. im Gewölbe des Convenartis-Vereins in Wertheim statt. Drei Newcomer werden ihr Können zeigen: Anne Folger, Jonas Greiner und Bernhard Paschke. Anne Folgers Klavierkabarett verbindet klassische Hochkultur mit scharfzüngiger Kleinkunst - fein beobachtet und in Komik verpackt. Eines muss man wissen: Frau Folger *kann* Klavier spielen. - Jonas Greiner ist die Nachwuchshoffnung der ostdeutschen Kabarett- und Comedyszene. Er nimmt seine Zuhörer mit auf die Reise von seinem Heimatdorf bis in die Hauptstadt Berlin, von den Problemen seiner Generation bis hin zur ganz großen Weltgeschichte. - Bernard Paschke ist mit 16 Jahren der unangefochten jüngste Kabarettist Deutschlands und seit 2018 Ensemblemitglied der Leipziger Pfeffermühle. Mit seinem ersten Solo präsentiert er mit großer Selbstverständlichkeit und Spielfreude ein inhaltlich und satirisch brillantes Programm. Machen sie sich bereit für den "Tag des jüngsten Gesichts". - Sehen Sie Videos der drei KandidatInnen. - Nachtrag: And the winner is Jonas Greiner! Gratulation!
Links: Anne Folger, Jonas Greiner, Bernard Paschke, Video Anne Folger, Video Jonas Greiner, Video Bernard Paschke, Wertheimer Affe

© Duo Byebye
Duo Byebye - © Duo Byebye

Duo Byebye gewann den Mühlstein
Beim Wettbewerb um den Obernburger Mühlstein gewann das Musikduo Byebye gleich doppelt.

Obernburg. Beim Wettbewerb um den Obernburger Mühlstein war es wieder spannend, das Niveau der TeilnehmerInnen Miss Allie, Byebye, Jonas Greiner, Helmuth Steierwald und Jan van Weyde war hoch. Der Jury fiel es schwer, einen Sieger zu küren, aber dann fiel die Entscheidung: Den 11 kg schweren Mühlstein nahmen "Byebye" mit. Mit ihrem Programm "Eine dir unbekannte Band" konnte das Duo auch das Publikum überzeugten und so bekamen sie beide Preise an diesem Abend.
Links: Obernburger Mühlstein 2019 (FB), ByeBye

© BueroMR
Mathias Richling - © BueroMR

Krefelder Krähe an Mathias Richling
Die Preisverleihung findet am 22.4.2020 in Krefeld statt.

Krefeld. Am 22.4.2020 wird der Ehrenpreis der Krefelder Krähe im Theater Krefeld an den Kabarettisten Mathias Richling verliehen. Er wird damit der achte Ehrenpreisträger einer Krähe. Die erste "Krähe" wurde im März 2005 dem Kabarettisten Konrad Beikircher zuerkannt. Er konnte auch als Schirmherr für diesen Kabarettpreis gewonnen werden. Konrad Beikircher folgten als Ehrenpreisträger Dieter Hildebrandt, Dieter Hallervorden, Dieter Nuhr, Hans Liberg, das Kom(m)ödchen Ensemble und Dr. Eckhart von Hirschhausen.
Links: Mathias Richling Bücher & DVDs, Tickets für die Preisverleihung, Tickets für Mathias Richling, Krefelder Krähe

© Martin Sonneborn / Arte
Martin Sonneborn - © Martin Sonneborn / Arte

Martin Sonneborn: "Satire ist die fünfte Gewalt im Staat"
Kabarett- und Comedy-Interviews mt Martin Sonneborn, Rüdiger Hoffmann und Florian Schroeder.

Nürnberg. Dass mittlerweile Satiriker im Spielfeld der Politik mitmischen, ist für Martin Sonneborn eigentlich ein Unglücksfall. Bei einem Gespräch mit ORF.at hat er auch die öterreichische Politik in den Blick genommen. Auf die Frage, ob er glaube, dass Satire die Funktion des kritischen Journalismus übernommen habe, sagte er: "Ich sehe Satire mittlerweile als fünfte Gewalt im Staat, weil die Medien die Rolle der vierten Gewalt nicht mehr so ausfüllen wie einst." - Rüdiger Hoffmann sprach mit der Münchner AZ über seine Heimat Paderborn, das Duell des Aufsteigers Paderborn mit dem FC Bayern und Thomas Müller: "Comedy würde bei ihm in die Richtung Mittermeier gehen." - Florian Schroeder hat zwei eigene TV-Shows, reist unentwegt durch Deutschland. Vor 20 Jahren fing alles an – im Interview des Kölner Express blickte er zurück.
Links: Martin Sonneborn, Rüdiger Hoffmann Bücher & CDs, Florian Schroeder Bücher und CDs, Interview Martin Sonneborn, Interview Rüdiger Hoffmann, Interview Florian Schroeder

© Michel Neumeister ZDF
Max Uthoff Claus von Wagner Die_anstalt - © Michel Neumeister ZDF

Video-Tipp: Die Anstalt vom 1.10. - Thema: Die Energie-Misere
Wie die erneuerbaren Energien systematisch behindert werden, zeigten Claus von Wagner und Max Uthoff mit Unterstützung von Anny Hartmann, Michael Altinger und Timo Wopp.

München. Nach einer Woche mit einer neuen Folge der "Anstalt" kann man gar nicht anders als diese neue Folge allen zu empfehlen, die sie noch nicht kennen - auch ein zweites Mal ansehen ist immmer gut. Diesmalwaren Anny Hartmann, Michael Altinger und Timo Wopp zu Gast und es ging um die Energie-Misere und wie der Klimaschutz in Deutschland ausgebremst wird. Wie immer sind die Inhalte der Sendung sehr gut recherchiert und wissenschaftlich untermauert, wie der Faktencheck auf 17 Seiten beweist.
Links: Claus von Wagner Bücher und CDs, Max Uthoff CDs, Anny Hartmann , Michael Altinger Bücher und CDs, Timo Wopp, Video "Die Anstalt" vom 1.10., Faktencheck zur Sendung

© Gabor Vosteen
Gabor Vosteen - © Gabor Vosteen

Die Herborner Schlumpewecks 2019 gingen an...
Gabor Vosteen (Foto), Sulaiman Masomi, Tom van Orten (Jurypreise) und Felice & Cortes Young (Publikumspreis). Moderator war Thomas Schreckenberger.

Herborn. Ende September fand die Preisverleihung des 12. Herborner "Schlumpewecks" statt. Der Publikumspreis ging an Felice & Cortes Young. Mit ihnen erlebte man mehr als eine gewöhnliche Show, eher ein Theaterstück mit Spezialeffekten, Kostümen, Handlung und perfekt abgestimmter Musik, so wurde berichtet. Der Kabarettist Thomas Schreckenberger (Publikumspreis 2018) erwies sich als witziger, schlagfertiger Moderator. Für ihn gab es ebenso viel Beifall wie für die Jury-Preisträger: den Blockflöten-Virtuosen Gabor Vosteen, den Lebenskünstler Tom van Orten und den Poeten Sulaiman Masomi. Jury-Mitglied Jörg Michael Simmer begründete die Entscheidung für Gabor Vosteen damit, dass er es vermochte, das Publikum mit leichter Hand und verschmitztem Witz auf eine außergewöhnliche musikalische Reise mitzunehmen. Tom van Orten wurde für seine schrägen Gedanken und seine am prallen Leben orientierte Liedkunst ausgezeichnet und Sulaiman Mansomi für seinen tiefgründigen und hintergründigen Blick auf das noch verbesserungswürdige Miteinander.
Links: Thomas Schreckenberger, Sulaiman Masomi, Tom van Orten, Gabor Vosteen, Felice & Cortes Young, Bericht (Kusch-Herborn)

© Boris Breuer
Luke Mockridge - © Boris Breuer

Deja vu: Deutscher Comedypreis an Luke Mockridge
Er gewann in zwei Kategorien. Weitere Preise gab es u.a. für Jürgen Becker, Jan Böhmermann, John Cleese, Özcan Cosar, Olli Dittrich, Carolin Kebekus, Bastian Pastewka und Olaf Schubert.

Köln. Am 2.10. wurde in Köln der Deutsche Comedypreis verliehen. Der Hauptgewinner des Abends war Luke Mockridge: Er wurde vom Publikum zum besten Komiker gekürt und bekam wie letztes Jahr den Preis für den besten Live-Act. Ansonsten hat das öffentlich-rechtliche Fernsehen den diesjährigen Comedypreis dominiert, wie das Magazin DWDL berichtete. In der Kategorie Bestes TV-Soloprogramm gewann Olaf Schubert mit "Sexy forever" (3sat). Beste Parodie/Sketch-Show wurde "Trixie Nightmare - Der tiefe Fall der Trixie Dörfel" mit Olli Dittrich (ARD), Beste Comedy-Show: "PussyTerror TV" mit Carolin Kebekus (ARD/WDR), Beste Satire-Show: "Mitternachtsspitzen" mit Jürgen Becker (WDR) und einen Innovationspreis für Jan Böhmermann mit "Prism is a Dancer".
Weitere Preise gab es für die Serie "jerks." (ProSieben) als Beste Comedyserie, Bester Newcomer wurde Özcan Cosar, den Preis als Erfolgreichste Kino-Komödie bekam der Hape Kerkeling-Film "Der Junge muss an die frische Luft" und einen Sonderpreis bekam das "Pastewka"-Ensemble.
Von der Verleihung des Preises fürs "Lebenswerk International" an den "Monty Python"-Gründer John Cleese berichtete DWDL: "Seine Dankesrede hielte er stellenweise auf Deutsch. Die wichtigsten Worte: "Ich kann mit einem Eierlöffel Fledermäuse töten." Ein Satz, der den Comedypreis bestens zusammenfasst."
Links: Jürgen Becker Bücher & CDs, Özcan Cosar, Olli Dittrich CDs, DVDs, Bücher, Carolin Kebekus Bücher und CDs, Luke Mockridge, Bastian Pastewka Bücher und CDs, Olaf Schubert Bücher und CDs, Jan Böhmermann, John Cleese, Bericht (DWDL)

© Kabarett-Theater Distel
Distel-Ensemble - © Kabarett-Theater Distel

Die Distel erhält Berliner Kabarettpreis
Am 2.10. wird "Der Eddi" an das Ensemble der Distel verliehen.

Berlin. Der Berliner Kabarettpreis "Der Eddi" wird am 2.10. an das Ensemble des Berliner Kabarett-Theaters Distel verliehen. Die feierliche Preisverleihung findet im Theater in der Parkaue statt. Es werden Auszüge aus dem Distel-Programm "Wenn Deutsche über Grenzen gehen" gezeigt. "Der Eddi" wurde 1981 erstmals an den Kabarettisten Edgar Külow vergeben. Seit dem Jahr 2013 erfolgt erneut die alljährliche Ehrung von verdienten KünstlerInnen im Genre des ausgewiesenen, von Comedy befreiten, politisch-satirischen Wortkabaretts in Berlin.
Links: Kabarett Distel, Der Eddi 2019, Berliner Kabarettpreis Der Eddi

© Julia Gamez Martin und Ariane T. Müller
Suchtpotenzial - © Julia Gamez Martin und Ariane T. Müller

Suchtpotenzial: "Schwarzer Humor, bissige Songs" (Morgenpost)
Die Berliner Morgenpost berichtete über die dritte Premiere des Musikkabarettistinnen-Duos Suchtpotenzial.

Berlin. Am 26.9. fand im Berliner BKA Theater die Premiere des Programms "Sexuelle Belustigung" des Musik-Kabarettistinnen-Duos Suchtpotenziel alias Ariane Müller und Julia Gámez Martin statt. Die Berliner Morgenpost berichtete, bei der Premiere trafen "Pointensalven auf Lachanfälle", das Duo "erheitert mit dreckigen kleinen Geschichten auch südlich der Gürtellinie, schwarzem Humor und bissigen Songs". Sie blödelten "unverkrampft über Sex, Männer, Frauenzeugs und Kartoffelsalat", liessen sich von Hass-Postings zu einem "Shitstorm-Blues" inspirieren und brachten "bitterböse Gags". "Ernst oder gar heilig ist den Musik-Kabarettistinnen Müller & Martin ... nichts und niemand ... Nur in einer Sache bleiben sie hart: Frauen sollen endlich das gleiche verdienen wie Männer. Ihr Song dazu hat ... Hitpotenzial. Er heißt "Männer, wir sind genauso scheiße wie ihr"." Lesen Sie die vollständige Rezension der Morgenpost - siehe Links.
Links: Suchtpotenzial, Rezension Berliner Morgenpost

© Fletch Bizzel
ruhrhochdeutsch Festival - © Fletch Bizzel

Kabarett- und Kleinkunst-Events im Oktober 2019
Festivals in Dortmund, Puttbus, Stuttgart, Leipzig, Morenhoven und Köln sowie Wettbewerbe und Preisverleihungen in Köln, Berlin, Unterföhring, Fürstenfeldbruck, Lorsch, Leipzig, Euskirchen und München sowie Premieren von Michael Altinger in Bogen bis Lisa Feller in Köln.

Nürnberg. Im Oktober ist die Saison in vollem Gang - mit sechs Festivals, neun Wettbewerben/Preisverleihungen und mindestens zwölf Premieren. Hier die Festival-Termine:
13.06. - 13.10.: RuhrHOCHdeutsch Festival Dortmund
08.09. - 04.10.: Rügener Kabarett-Regatta in Puttbus
02.10.: Deutscher Comedypreis in Köln
02.10.: Verleihung Der Eddi in Berlin
03.10.: Verleihung des Unterföhringer Mohr 2017 an Wolfgang Krebs
08.10. - 12.10.: Stuttgarter ChanSONGFest
13.10.: Wettbewerb Paulaner Solo+ Finale in Fürstenfeldbruck
20.10. - 27.10.: 29. Lachmesse Leipzig
22.10.: Lorscher Abt
23.10.: Kupferpfennig-Wettstreit Leipzig
25.10. - 30.11.: Morenhovener Kabarett-Tage
26.10.: Euskirchener kleinKUNSTpreis
28.10.: Bayerischer Kabarettpreis in München
31.10.: NightWash Talent Award 1. Halbfinale in Köln
31.10. - 09.11.: Köln Comedy Festival
Ergänzungswünsche? Bitte senden Sie uns die Infos per Mail - Mail-Adresse siehe Impressum. Mehr Infos zu den einzelnen Veranstaltungen, Links zu den Veranstaltern und meist auch Links zum Ticketverkauf finden Sie unter dem Link "Kalender Kabarett-Termine" (Google Kalender).
Links: Michael Altinger Bücher und CDs, Lisa Feller, Wolfgang Krebs, Kalender Kabarett-Termine mit Links zu den Events (google.com), Premieren Oktober 2019

 Unterstützen Sie uns 
Kaufen Sie bei unseren Werbepartnern!

Bücher, Filme, Musik & vieles mehr bei Thalia.de Thalia.de
Amazon.de - das Online-Kaufhaus für Bücher, Musik und alles andere Amazon

Reservix

Tickets bei eventim.de kaufen Eventim

Alle Sponsoren

 Newsletter 

Kabarett-News abonnieren