Kabarett-News.de News Januar 2024

© Grimme-Institut
Grimme-Institut - © Grimme-Institut

Grimmepreis 2024 - Die Nominierungen
In der Kategorie Unterhaltung wurden u.a. nominiert: "Bosetti Late Night" mit Sarah Bosetti und "Kurzstrecke mit Pierre M. Krause" mit Pierre M. Krause.

Marl. Im Marler Grimme-Institut haben Anfang Januar die Nominierungskommissionen zum Jubiläumspreisjahr 2024 getagt und haben die Nominierungen für die Kategorien Information & Kultur, Fiktion, Unterhaltung und Kinder & Jugend für den 60. Grimme-Preis festgelegt. Ab Ende Januar kommt die Jury in Marl zusammen, um über die Vergabe von 16 möglichen Grimme-Preisen zu entscheiden. Die Preisträger werden am 14.3. verkündet und die Preise am 26.4. zum 60. Mal verliehen.
In der Kategorie Unterhaltung wurden u.a. "Bosetti Late Night" und "Kurzstrecke mit Pierre M. Krause" nominiert.
In "Bosetti Late Night" nimmt Sarah Bosetti aktuelle gesellschaftliche Debatten satirisch auseinander und setzt sie mit ihren Gästen wieder neu zusammen. In "Kurzstrecke mit Pierre M. Krause" trifft Pierre M. Krause Prominente und interessante Persönlichkeiten bei ihren privaten und beruflichen Terminen des Tages und begleitet sie ein Stück auf ihrem Weg, mal im Auto, mal zu Fuß, mal per ÖPNV. Außerdem wurden in dieser Kategorie fünf weitere Sendungen nominiert.
Links: Sarah Bosetti, Pierre M. Krause, Grimme-Preis 2024, Bosetti Late Night, Kurzstrecke mit Pierre M. Krause

© Jürnjakob Evers
Hamburger Comedy Pokale - © Jürnjakob Evers

Hamburger Comedy-Pokal 2024
In den nächsten Tagen kämpfen 20 Künstler*innen um den Hamburger Comedy Pokal. Mit dabei sind u.a. Özgür Cebe, Marie Diot, Jochen Falck, Toby Käp, Mackefisch, Malarina, Vanessa Maurischat, Sonja Pikart. - Gewonnen haben: 1.Platz: Marvin Spencer, 2. Platz: Jochen Falck und 3. Platz: Marie Diot.

Hamburg. Ab 26.1. kämpfen 20 Kabarettisten und Comedians aus Deutschland um die Stoff-Pokale des 21. Hamburger Comedy Pokal. Es nehmen teil: Vanessa Maurischat, Toby Käp, Sonja Pikart, Andrea Baccomo, Suse Lichtenberger, Max Beier, Hendrik von Bültzingslöwen, Abdel Boudii, Özgür Cebe, Amir Shabazz, Niko Nagl, Torsten Schlösser, Anna Bartling, Jochen Falck, Marie Diot, Andre Krämer, Mackefisch, Malarina, Anissa Loucif und Tobias Born.
Mindestens zwei Runden sind zu überstehen, um das Finale zu erreichen. In der Hauptrunde am 26.1. treten parallel in zehn Kulturzentren jeweils zwei Künstler*innen an. 45 Minuten hat jeder Comedien Zeit, Publikum und eine Hausjury davon zu überzeugen, dass sein Auftritt eine Empfehlung für das Halbfinale am nächsten Tag ist. Alternativ gibt es am 28.1. die "2. Chance"-Runde, mit der noch zwei Künstler*innen ins Finale einziehen können. Nach dem Finale am 29.1. kann man am 30.1. in der Nacht der Sieger*innen die drei Erstplatzierten und die/den Publikumspreisträger*in erleben.
Links: Özgür Cebe, Marie Diot, Mackefisch, Malarina, Vanessa Maurischat, Jochen Falck, Toby Käp, Hamburger Comedy Pokal, Marvin Spencer

© Stefan Mager
Markus Barth - © Stefan Mager

Markus Barth neu bei "Kabarett aus Franken"
Moderator Ingo Appelt, der mehr als 50 Sendungen "Kabarett aus Franken" moderiert hatte, sagt Ade. Für ihn ist es "Zeit für etwas Neues", die Ausgabe am 18.1. war seine Abschiedssendung. Der "Neue" ist Markus Barth, der am 7.3. erstmals auf Sendung geht.

Nürnberg. Ingo Appelt, der seit seiner Kindheit viele Jahre in Würzburg gelebt hatte, führte seit 2014 durch die Sendung, wie vor ihm bereits Volker Heißmann, Mäc Härder, Klaus Karl-Kraus, Bernd Händel und Norbert Neugirg. "Nach einem erfolgreichen Jahrzehnt mit 'Kabarett aus Franken' ist es für mich an der Zeit für etwas Neues" so Appelt zu seinem Abschied.
"Wir danken Ingo Appelt für die langjährige gute Zusammenarbeit und wünschen ihm alles Gute", sagt Tassilo Forchheimer, Leiter von BR Franken. "In der Reihe der Moderatoren hat er 'Kabarett aus Franken' länger moderiert als jeder andere und die Sendung überregional bekannt gemacht. 'Kabarett aus Franken' hat jedoch auch immer vom Wandel gelebt, weshalb wir uns auf ein neues Gesicht freuen." Ab 7.3. übernimmt der Stand-up-Comedian Markus Barth, der in Zeil am Main aufgewachsen ist. Seit mehr als 20 Jahren arbeitet er als TV-Autor, u. a. war er Headautor bei der "Wochenshow". Seit 2007 steht er selbst als Kabarettist auf der Bühne und spielt zurzeit sein fünftes Programm "Ich bin raus".
Links: Markus Barth B├╝cher und CDs, Ingo Appelt CDs, Wechsel bei "Kabarett aus Franken" (BR.de)

© Kulmbacher Kleinkunst-Brettla e. V.
Kulmbacher Kleinkunst-Brettla - © Kulmbacher Kleinkunst-Brettla e. V.

Neu in 2024: Der Mönchshof Kabarettpreis
Ab heuer soll jährlich der Wettbewerb um den Kabarett- und Kleinkunstpreis "Mönchshof Kabarettpreis" in Kulmbach stattfinden. Für den 1. Wettbewerb im Januar 2024 waren nominiert: Annette von Bamberg, die Brüder Podewitz und Harald Pomper. - Es gewann: Harald Pomper.

Kulmbach. Ab 2024 findet immer im Januar das neue Mönchshof Kabarettpreis Finale statt. Dies unterstützt die Kulmbacher Brauerei mit ihrer BrauSpezialitätenmarke Mönchshof. Erstmalig findet der Wettbewerb am 27.1.2024 in den Museen im Kulmbacher Mönchshof statt. Die Nominierten für den Wettbewerb im kommenden Januar stehen bereits fest: Annette von Bamberg, die Brüder Podewitz und Harald Pomper. Alle KandidatInnen zeigen mindestens 30 Minuten aus ihrem aktuellen Programm, das Publikum entscheidet im Anschluß über die Platzierung und die Verteilung des Preisgelds von 3000 Euro. Höchstwahrscheinlich ersetzt der neue "Mönchshof Kabarettpreis" den bisherigen "Kulmbacher Kleinkunst-Preis". Veranstalter des Wettbewerbs ist das Kulmbacher Kleinkunst-Brettla.
Nachtrag: Der Gewinner des Wettbewerbs war Harald Pomper.
Links: Podewitz B├╝cher und CDs, Kleinkunstbrettla, Annette von Bamberg, Harald Pomper, Mönchshof Kabarettpreis

© Friedrichstatt-Palast
Dresdner Friedrichstatt-Palast - © Friedrichstatt-Palast

Neu in Dresden: Theater am Wettiner Platz
Der "Dresdner Friedrichstatt Palast", vormals "Breschke & Schuch", firmiert seit 13.1. als "Theater am Wettiner Platz", doch soll vieles bleiben, wie es war.

Dresden. Seit 13.1. ist der "Dresdner Friedrichstatt Palast" umbenannt worden in "Theater am Wettiner Platz". Thomas Schuch leitet das Haus ab sofort mit Autor und Regisseur Peter Förster als Partner. Thomas Schuch bleibt Geschäftsführer und verantwortlich für die Kabarettsparte, alles Organisatorische liegt künftig bei Förster als künstlerischem Leiter, der die Theater- und Musikprogramme betreuen wird. Vieles will man erhalten: Satire, Musik und Theater, in dieser Reihenfolge. Ein Ort der geistigen und emotionalen Auseinandersetzung soll das Theater sein. Neue Stücke sind in Planung. Försters Inszenierungen für die Kammerspiele Dresden wechseln vom Penck-Hotel an den neuen Standort. Der Übergang vollzieht sich dieser Tage soft und fließend: Licht- und Ton-Anlage wurden erneuert, schrittweise wird man demnächst Homepage und Kartenservice überarbeiten, die Fassade kommt später dran. Schuch und Förster finden deshalb: "Es ändert sich eigentlich nüscht!" Nur der Name "Theater am Wettiner Platz". Nun muss keiner mehr fragen, wo das Theater ist.
Links: Neuer Name für Dresdner Friedrichstatt-Palast (Tag24.de), Theater am Wettiner Platz

© Martina Bogdahn
Luise Kinseher - © Martina Bogdahn

Dt. Kabarett-Preis wird vergeben
Der Deutsche Kabarett-Preis 2023 wird am 13.1. an Luise Kinseher (Hauptpreis), Philipp Scharrenberg (Programmpreis) und Eva Eiselt (Sonderpreis) verliehen. Moderation: Ulan & Bator.

Nürnberg. Der Deutsche Kabarett-Preis 2023 geht an Luise Kinseher. Die Jury: "In allen Begebenheiten des Lebens den komischen Moment zu entdecken und daraus Mut zu schöpfen, zeichnet Luise Kinsehers Humor aus. Sie macht das Lachen zu einer heilsamen Kulturtechnik und ihr philosophisches Kabarett eröffnet die Möglichkeit auch den eigenen gedanklichen Horizont zu erweitern." Der Programmpreis geht an Philipp Scharrenberg. Er "balanciert manisch-kreativ zwischen Poesie, Kabarett und Musik... Er fordert das Publikum heraus und nimmt es mit auf eine rasante Reise durch die Wirrnisse unserer täglichen Gegenwart. Ein sehr persönliches, mutiges und vor allem vergnügliches Programm." Den Sonderpreis bekommt Eva Eiselt. Sie "besticht mit facettenreichem Spiel und scharfsinniger Analyse... Eine furiose Achterbahnfahrt durch unser aller Schubladendenken". Die Preisverleihung findet am 13.1.2024 statt. Die Hauptpreisträger 2022 Ulan&Bator werden den Abend moderieren. Einen Mitschnitt sendet Bayern2 am 19.1., 14:05 - 15 Uhr, und am 20.1., 20:05 - 21 Uhr.
Links: Luise Kinseher B├╝cher und CDs, Philipp Scharrenberg, Eva Eiselt, Ulan und Bator, Deutscher Kabarett-Preis 2023

© Kreuzthal Kultur
Wilfried Schmickler - © Kreuzthal Kultur

Morenhovener Lupe für Schmickler
Die Auszeichnung mit der Morenhovener Lupe ehrt Wilfried Schmicklers bemerkenswerten Umgang mit Sprache. Laudatio: Erwin Grosche.

Swistthal-Morenhoven. Wilfried Schmickler, bekannt für seine provokante und deutliche Bühnenpräsenz, erhält die Morenhovener Lupe. Sein aktuelles Programm "Es hört nicht auf" präsentiert seine leidenschaftliche Kritik an Selbstgerechtigkeit, Ignoranz und Unrecht in der Gesellschaft. Mit ungewöhnlicher Tiefe und einer Vielzahl von Themen überrascht Schmickler sein Publikum. Seine Performance reicht von leisen Tönen bis zu wortgewaltigen Anklagen. Er richtet seinen Fokus nicht nur auf politische Figuren, sondern auf gesellschaftliche Mechanismen, die Ungerechtigkeit und Selbstgefälligkeit begünstigen. Die Auszeichnung mit der Morenhovener Lupe am 13.1. durch "KuSS" (Kultur und Spektakel im Swisttal) ehrt Schmicklers bemerkenswerten Umgang mit Sprache und seiner unverwechselbaren Art, auf Missstände aufmerksam zu machen. Abseits des Rampenlichts war Schmickler auch für humorvolle Auftritte bekannt als Teil des Duos "Loki & Smoky", was zeigt, dass auch die Leichtigkeit des Seins einen festen Platz in seinem Repertoire hat. Die Laudatio hält Erwin Grosche.
Links: Wilfried Schmickler B├╝cher und CDs, Erwin Grosche CD, Morenhovener Lupe 2024 (ga.de), Morenhovener Lupe

© Tuttlinger Hallen
Tuttlinger Krähe - © Tuttlinger Hallen

Nominierte für Tuttlinger Krähe
Nominiert sind die Gruppe "anders", Judith Bach alias Claire alleene, Roberto Capitoni, Özgür Cebe, Marie Diot, Florian Hacke, das Huub Dutch Duo, Sebastian Lehmann, Suse Lichtenberger, Dr. Pop, Lennard Rosar, Florian Wagner. Moderation: Ulli Boettcher und "Der Tod".

Tuttlingen. Zum 24. Mal flattert die "Tuttlinger Krähe" von 16.4. bis 18.4. und 21.4. über die Stadt Tuttlingen - und wieder gehen beim Kleinkunstwettbewerb die Besten aus vielen Dutzend Bewerber*innen an den Start. Am den drei Wettbewerbsabenden sind diese Künstler mit Auszügen aus ihren Programmen dabei: die A Cappella-Gruppe "anders", Judith Bach alias Claire alleene mit philosophischem Chansonkabarett, Comedian Roberto Capitoni, Kabarettist Özgür Cebe, Liedermacherin Marie Diot, der Kabarettist, Comedian und Satiriker Florian Hacke, das Musikduo Huub Dutch Duo, Kabarettist Sebastian Lehmann, Kabarettistin Suse Lichtenberger, Musik-Arzt und Comedian Dr. Pop, Standup Comedian Lennard Rosar sowie Pianist und Sänger Florian Wagner. An allen drei Wettbewerbsabenden moderiert Kabarettist Ulli Boettcher. Die Preisverleihung am 21.4. moderiert der Vorjahres-Sieger, der Comedian "Der Tod".
Links: Roberto Capitoni, Özgür Cebe, Marie Diot, Die Band "anders", Judith Bach, Marie Diot, Florian Hacke, Huub Dutch Duo, Sebastian Lehmann, Suse Lichtenberger, Dr. Pop, Lennard Rosar, Florian Wagner

© Lisa Maria Trauer
Gebrüder Moped - © Lisa Maria Trauer

Ausgespielt - Bühnenabschiede
Ihren Bühnenabschied gaben - oder haben angekündigt: Duo "Dui do on de sell", Andreas Etienne, Gebrüder Moped, Serdar Somuncu, Otmar Traber, Kabarettbühne Bockshorn Würzburg und Jürg Randegger.

Nürnberg. Das Duo "Dui do on de sell": Wegen einer langwierigen Erkrankung beendet Petra Binder ihr Bühnendasein "bis auf Weiteres". Doris Reichenauer macht alleine weiter.
Andreas Etienne macht Schluß, "sowohl auf als auch hinter der Bühne" - er war auch Chef des Springmaus Impro-Theaters. "Doch dann und wann kommt er zurück", so der "General-Anzeiger".
Die Gebrüder Moped lösen sich auf und treten am 18.5. in Wien zum letzten Mal auf - ausverkauft! Sie meinen, sie hätten "ihren Platz in der Kabarett-Szene verloren".
Serdar Somuncu verabschiedete sich von der Bühne: "Ey, ich hab' keinen Bock mehr".
Otmar Traber verabschiedet sich bis 11/24 mit seinem Best-Of-Programm "Schlussakkord" von der Bühne.
Die Kabarettbühne Bockshorn in Würzburg hat Ende Dezember geschlossen, weil die bisherigen Betreiber in den Ruhestand gingen und kein Nachfolger gefunden wurde.
Der Schweizer Kabarettist Jürg Randegger ist am 19.12.23 mit 88 Jahren gestorben. Er trat früher mit dem "Cabaret Rotstift" auf.
Links: Serdar Somuncu B├╝cher und CDs, Dui do un de sell, Andreas Etienne, Gebrüder Moped, Otmar Traber, Kabarettbühne Bockshorn Würzburg (br.de), Jürg Randegger

© nürnberger burgtheater
Deutscher Kabarettpreis - © nürnberger burgtheater

Kabarett- und Comedy-Events im Januar 2024
Festivals, Preisverleihung und Premieren für Fans von Kabarett, Comedy & Kleinkunst

Nürnberg. Im Januar erwarten Fans von Kabarett & Co. drei Festivals, zwei Preisverleihungen, ein Wettbewerb und vier Premieren:
  • 27.10. - 14.01.: Morenhovener Kabarett-Tage
  • 09.01. - 23.03.: Schwechater Satirefestival
  • 11.01. - 10.02.: Wort-Hasen-Ohren-Art Lörracher Kabarett-Comedy-Wort-Festival
  • 13.01.: Verleihung Deutscher Kabarettpreis
  • 13.01.: Verleihung Morenhovener Lupe an Wilfried Schmickler
  • 26.01. - 30.01.: Wettbewerb Hamburger Comedy-Pokal

Links: Thomas Maurer B├╝cher und CDs, Jo van Nelsen Buch, Christoph Sieber CDs, Kalender Kabarett-Termine mit Links zu den Events (google.com), Kabarett-Premieren

 Unterstützen Sie uns 
Kaufen Sie bei unseren Werbepartnern!



Alle Werbepartner

 Newsletter 

Kabarett-News abonnieren